Zeige Artikel aus:

Thomas Lehr – 42

WAS FÜR EIN BUCH!!!!! Ich weiss immer noch nicht, ob ich schier begeistert oder total erschüttert sein soll. Ich glaube, ich habe noch nie einen derart genialen Umgang mit Sprache erlebt. Anfangs ist man genau wie die Akteure total verwirrt und quält sich durch die Seiten, bis man schon fast aufgibt. Dann, nach und nach und beinahe unmerklich, ergeben die Sätze mehr und mehr einen Sinn und die Geschichte nimmt an Fahrt auf bis es zum Ende kommt.
Zur Geschichte: eine Gruppe Menschen wird nach dem Besuch des Fusionsreaktors in der Schweiz in einem „Zeitloch“ gefangen. Alles um sie herum ist in dem Zustand einer Sekunde eingefroren, nur die Zeitgefangenen können sich frei bewegen. Was diese Menschen in dieser Zeit erleben und mit den anderen Menschen so anstellen ist krass, spannend, erschütternd, … gut.

  • Kommentare deaktiviert für Thomas Lehr – 42

Lautlos – Frank Schätzing

Vor dem Hintergrund der Balkan-Krise in den 90er Jahren beschreibt Schätzing die spannende Geschichte eines geplanten Attentats auf den amerikanischen Präsidenten Bill Clinton während des G8 Gipfels in Köln. Natürlich geht es um die erfolgreiche Vereitelung des Anschlags was die Story schon sehr filmhaft in Hollywood-Manier macht, grundsätzlich ist aber das Ganze durch die vielfältigen und recht ausführlich beschriebenen Charaktere spannend und gut zu lesen. Positiv finde ich auch die Hintergrund-Informationen zur Jugoslavien-Krise, dem G8-Gipfel und auch die in der Geschichte erwähnten Hintergründen zur Lewinsky-Affäre um Bill Clinton. Schöner Thriller, flüssig zu lesen, nur zu empfehlen!

  • Kommentare deaktiviert für Lautlos – Frank Schätzing

Die Stadt der träumenden Bücher – Water Moers

Dies war das dritte Buch, welches ich aus der „Zamonien“-Reihe von Walter Moers gelesen habe. Nach dem grandiosen, furiosen und superbem „13 1/2 Leben des Käptn Blaubär“ und dem nicht minder wortgewaltigem und überraschend actionreichen „Rumo und die Wunder im Dunkeln“ haben mich die träumenden Bücher leider nicht mehr ganz überzeugen können. Eines natürlich vorweg: lest dieses Buch nicht, wenn ihr kein anderes Buch der Zamonien-Romane kennt! Moers hat eine wirklich tolle und überschäumende Phantasie und hat sich ausgehend von dem ersten Buch um Käptn Blaubär ein ganzes Universum von zamonischen Gestalten geschaffen. Nach und nach sind um einzelne Figuren neue Bücher entstanden und haben das zamonische Universum weiter belebt.
(mehr…)

  • Kommentare deaktiviert für Die Stadt der träumenden Bücher – Water Moers